Häufig gestellte Fragen:

 

Wie oft sollte ich EMS Training machen?

Zu empfehlen sind zwei EMS Trainingseinheiten pro Woche.

Je nach dem was Sie in welcher Zeit erreichen wollen, wenn Sie zufrieden mit Ihrem Körper sind und keinerlei Probleme haben reicht es unter Umständen auch einmal die Woche zu trainieren um den Ist-Zustand zu erhalten. Wenn Sie etwas verändern möchten ist es ratsam das Training auf 2 x 20 min. pro Woche zu erweitern. Falls Sie einen engen Terminplan haben oder aber Ihrem Stoffwechsel den besonderen Kick geben wollen, können Sie bis zu 3 mal die trainieren.

 

Wie funktioniert EMS Training?

EMS Training funktioniert durch die synchrone Elektro-Muskel-Stimulation (EMS). Dabei werden einzelne Muskelgruppen (Agonisten) und ihre muskulären Gegenspieler (Antagonisten), wie z.B. Beuge- und Streckmuskulatur oder auch Bauch- und Rückenmuskulatur gleichzeitig angesprochen. Die Elektroden für alle großen Muskelgruppen (Beine, Bauch, Gesäß, Rücken, Brust, Arme, Schultern) sind in einen speziellen Anzug eingearbeitet.

Mit EMS Training werden sämtliche Muskeln in wesentlich kürzerer Zeit und um ein Vielfaches intensiver und öfter trainiert, als dies bei einem herkömmlichen Krafttraining möglich ist. Die Trainingsintensität lässt sich für jede Muskelgruppe separat und stufenlos dosieren.

Mit EMS Training trainieren Sie ohne die Gefahr von Überlastung der beteiligten Gelenke und entsprechend Ihrer persönlichen Leistungsgrenze. Ein komplettes EMS-Ganzkörper-Training dauert 15-20 Minuten.

 

Wann kann ich mit sichtbaren Erfolgen rechnen?

Fühlen werden Sie den ersten Erfolg bereits nach dem ersten Training, Ihre Haltung ist aufrecht, die Muskulatur ist optimal durchblutet und der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren.

Sehen und messen können Sie die ersten Erfolge bereits nach wenigen Anwendungen. Normalerweise wird nach 5-10 Trainingseinheiten die einstiegs Körpervermessung wiederholt und erste Erfoglge (Muskelaufbau, Umfangreduzierung) werden sichtbar:

Je nach Trainingsziel, Körperbeschaffenheit, Stoffwechsel und Trainingsintensität lassen sich bereits nach 10-20 Trainingseinheiten deutliche  Veränderungen nachweisen:

Besseres Allgemeinbefinden, mehr Vitalität, bessere Körperwahrnehmung, eine bessere Haltung, weniger Rückenbeschwerden, mehr Körperspannung. Je nach Trainingsziel werden Muskeln aufgebaut und/oder störende Fettpolster abgebaut.

 

Was genau bedeutet EMS Training?

EMS Training (elektrische Muskel-Stimulation arbeitet im niederfrequenten Bereich. Der Impuls durchströmt tiefenwirksam alle Gewebsarten (Nerven-, Muskel-, Fett-, Bindegewebe etc.) und wirkt zusätzlich stoffwechsel-aktivierend.

 

Die Ansteuerung der Muskulatur durch elektrische Impulse imitiert  lediglich was auch natürlich in unserem Körper passiert:

Für jede unserer Bewegungen wird eine Muskelkontraktion ausgelöst indem vom Gehirn oder Rückenmark ein Signal gesendet wird welches über die Nervenbahnen als elektrischer Impuls an die entsprechende Muskulatur weitergeleitet wird und dort durch eine Spannungsveränderung eine Muskelkontraktion hervorruft. Da jeweils ein minimaler elektrischer Impuls die Kontraktion auslöst, lässt sich Muskulatur durch EMS Training hervorragend trainieren.

 

Wie intensiv ist EMS Training?

Stromtraining dauert in der Regel ca. 20 Minuten. Während dieser Zeit werden alle relevanten Muskelgruppen gleichzeitig trainiert und zwischen 120 und 200 Mal stimuliert und angespannt. Ein konventionelles Gerätetraining dauert min. 60 Minuten. Während dieser Zeit werden durchschnittlich 10-12 verschiedene Übungen für unterschiedliche Muskelgruppen mit meist 3 Sätzen à 10-12 Wiederholungen ausgeführt. Jede Muskulatur wird demnach ca. 3-5 Minuten mit insgesamt 30-40 Wiederholungen trainiert. Vergleicht man beide Trainingsarten so ergibt sich: Die gesamte Muskulatur arbeitet beim EMS-Training, in einem Drittel der Zeit, ca. 4-5x mehr als beim herkömmlichen Gerätetraining. Zusätzlich lässt sich die Belastungsintensität jeder Zeit, ohne Trainingsunterbrechung, stufenlos verändern, so dass der Trainingsreiz permanent an das Leistungsniveau angepasst werden kann.

 

Für wen ist EMS-Training geeignet?

  • Für alle, die aktiv etwas für die Erhaltung Ihrer Gesundheit tun wollen

  • In kurzer Zeit und mit wenig Zeitaufwand sichtbare Trainingserfolge erzielen möchten

  • Muskulär bedingte Rücken- und Gelenkbeschwerden oder Haltungsprobleme haben

  • Unter Inkontinenz leiden

  • Älter und/ oder bewegungseingeschränkt sind und ein gelenkschonendes effektives Training suchen

  • Lust haben, eine neue Trainingsform kennen zu lernen

Wann darf EMS-Training nicht angewendet werden?

  • Bei Epilepsie,

  • Akuten Entzündungen,

  • Akuten Thrombosen,

  • Herzschrittmachern,

  • Schwerwiegenden Erkrankungen im Akutstadium, z.B. Krebs und MS,

  • Während der Schwangerschaft.

Was passiert  während des Training?

Während des Trainings spannen Sie Ihre Muskulatur aktiv an – die vom Gerät ausgehenden Impulse unterstützen Sie, diese Muskelspannung zu erhöhen, zu intensivieren und somit Ihre Muskulatur bestmöglich zu trainieren. Anspannung und Entspannung erfolgen nun innerhalb von 20 Minuten in regelmäßigen oder auch variierenden Intervallen. Abhängig von Ihrer Zielsetzung, Leistungsfähigkeit und Ihrem Befinden kann allmählich die Intensität der Impulse erhöht werden, um für jeden optimale Trainingsergebnisse zu erreichen.

Wenn Sie zwei Mal pro Woche für 15- 20 Minuten trainieren, können Sie in kurzer Zeit mit außergewöhnlichen Ergebnisse rechnen. Ergebnisse, die Sie bisher nur durch ein langjähriges und zeitintensives Training erreichen konnten.

 

Ist Training mit Strom in irgendeiner Weise gefährlich?

Nein, Strom-Training ist definitiv nicht gefährlich (Kontraindikationen natürlich ausgeschlossen). Reizstrom wird bereits seit Jahrzehnten in der Medizin verwendet. Reizstrom ist ein niederfrequenter Strom mit sehr geringer Spannung und ist den körpereignen elektrischen Strömen nachempfunden, welche ständig in unserem Körper fließen. Reizstrom wirkt ausschließlich auf quergestreifte Muskulatur (Skelettmuskulatur), welche von uns willkürlich über Nervenbahnen angesteuert werden können. Herzmuskulatur sowie glatte Muskulatur (unwillkürliche bzw. Organmuskulatur) werden nicht angesprochen.

 

Wie lange muss man EMS Training machen?

Genauso lange wie jeden anderen Sport. Leider bleibt die Wirkung keines Sportes für immer erhalten. EMS Training ist daher nicht anders als anderes Fitnesstraining. Solange sie ihre Erfolge halten möchten, sollten sie auch trainieren.

Ersetzt EMS-Training mein bisheriges Kraftraining?

EMS-Training ist eine hocheffektive und gelenkschonende Trainingsmethode, welche die Gesamtheit der Skelettmuskeln sehr schonend und erfolgreich trainiert und ein adäquater Ersatz für herkömmliches Gerätetraining darstellt. Die Gelenke werden bei EMS-Training nicht unnötig belastet und die Muskulatur wird seitengleich und bis in die Tiefe trainiert, so dass durch den Alltag oder Fehlhaltungen entstandene Dysbalancen wegtrainiert werden und im Alltag zu wenig genutzte Muskulatur wieder aufgebaut wird. Wer allerdings Bodybuilding betreiben will und das Gefühl schwerer Hanteln oder das Scheppern von Gewichten mag, der wird EMS-Training eher als Ergänzung nutzen können denn als einziges Muskeltraining.

 

Ersetzt EMS Training mein bisheriges Kraftraining?

EMS-Training ist eine hocheffektive und gelenkschonende Trainingsmethode, welche die Gesamtheit der Skelettmuskeln sehr schonend und erfolgreich trainiert und ein adäquater Ersatz für herkömmliches Gerätetraining darstellt. Die Gelenke werden bei EMS-Training nicht unnötig belastet und die Muskulatur wird seitengleich und bis in die Tiefe trainiert, so dass durch den Alltag oder Fehlhaltungen entstandene Dysbalancen wegtrainiert werden und im Alltag zu wenig genutzte Muskulatur wieder aufgebaut wird. Wer allerdings Bodybuilding betreiben will und das Gefühl schwerer Hanteln oder das Scheppern von Gewichten mag, der wird EMS-Training eher als Ergänzung nutzen können denn als einziges Muskeltraining.

Tel: +(34) 722 794 191   Mail: info@emsmallorca.com