Wie funktioniert EMS Training

Schnell, effektiv und zeitsparend

EMS Training, also Training mit Reizstromgeräten funktioniert durch die synchrone Elektro-Muskel-Stimulation (EMS) einzelner Muskelgruppen (Agonisten) und ihrer muskulären Gegenspieler (Antagonisten), wie z.B. Beuge- und Streckmuskulatur oder auch Bauch- und Rückenmuskulatur sowie durch das Zusammenspiel und die Wechselwirkung der einzelnen Elektroden.

Normalerweise erhalten Muskeln vom Gehirn ausgehend den Impuls zu kontrahieren: Der Befehl verläuft in Form eines elektrischen Signals von der Großhirnrinde aus, wird über die Pyramidenbahnen zur Wirbelsäule weitergeleitet und zur entsprechend zuständigen Nervenbahn gelenkt. Diese versorgt die Nervenfasern des Muskels und führt so zu einer Anspannung des Muskels (Kontraktion). Bei der EMS stimulieren Impulse mit niedriger Frequenz die unter der Haut liegende Nerven welche dann die dazugehörigen Muskelgruppen ansprechen. Der Muskel kann nicht unterscheiden, ob der Impuls nun vom Gehirn kommt oder von außen, also den auf der Haut angebrachten Elektroden, - er reagiert wie gewohnt auf den Reiz und kontrahiert.

 

Die neuen EMS Geräte könne mit verschiedensten Frequenzen und Impulsen arbeiten: Durch diese vielfältigen Stimulationsmöglichkeiten können unterschiedliche Wirkungen in der stimulierten Muskulatur erzielt werden. Grundsätzlich kann zwischen zwei Anwendungsgebieten bei EMS unterschieden werden:EMS mit mittlerer Frequenz (20 - 50 Hz)Die rasch aufeinander folgenden Muskelkontraktionen verursachen eine bessere Durchblutung des Muskels. Der Abtransport von Stoffwechselprodukten wird gefördert und der Muskel besser mit Sauerstoff versorgt (wird häufig in der Physiotherapie eingesetzt). EMS mit niedriger Frequenz (1 – 10 Hz)Bei niedriger Frequenz und längerer Impulszeit (bis zu 8 Sekunden) kommt es zu einer intensiven Anspannung des Muskels, ähnlich einem langsamen Training mit hohem Gewicht, das verstärkten Muskelaufbau zum Ziel hat. An allen großen Muskelgruppen (Beine, Bauch, Gesäß, Rücken, Brust, Arme, Schultern) werden in ein Gurtsystem eingearbeitete Elektrodenpaare befestigt. Diese Muskelgruppen, sowie alle dazwischen und/oder tiefer liegenden Muskeln (z.B. Beckenboden und tiefe Rückenmuskeln), werden mittels elektrischer Impulse gleichzeitig stimuliert und trainiert, so dass annähernd 100% der gesamten quergestreiften Muskulatur (Skelett- oder Beweungsmuskulatur) gleichzeitig stimuliert werden kann.Mit EMS Training werden sämtliche Muskeln in wesentlich kürzerer Zeit und um ein Vielfaches intensiver trainiert, als dies bei einem herkömmlichen Krafttraining möglich ist. Mit EMS Training trainieren Sie ohne die Gefahr von Überlastung der beteiligten Gelenke und entsprechend Ihrer persönlichen Leistungsgrenze. Ein komplettes Ganzkörper-Training dauert etwa 15-20 Minuten. Mit EMS Training können Sie innerhalb einer Trainingseinheit gleichzeitig Ihre Muskulatur gezielt aufbauen, Ihre Kraftausdauer verbessern, Ihre Rückenmuskulatur kräftigen, Ihre Beckenbodenmuskulatur stärken, Ihren Fettstoffwechsel aktivieren, Ihr Bindegewebe festigen und vieles mehr.

Tel: +(34) 722 794 191   Mail: info@emsmallorca.com